The Euphoria of Being (2019)

  • Dokumentarfilm • OmdU
  • 1h 23m

Mit 18 Jahren werden Éva Fahidi und ihre gesamte Familie nach Auschwitz deportiert. Mit 20 Jahren kehrt sie als einzige Überlebende von dort zurück. Inspiriert von deren Memoiren „Die Seele der Dinge“ lädt die ungarische Choreografin, Tänzerin und Filmemacherin Réka Szabó die 90-jährige Fahidi ein, gemeinsam mit der Tänzerin Emese Cuhorka (als junge Éva) in einem Tanzstück über ihr Leben mitzuwirken. Angereichert durch Interviews mit der faszinierenden Protagonistin, dokumentiert der Film die außergewöhnliche, bewegende Arbeit dreier hochengagierter Frauen. Gemeinsam gelangen sie mit tänzerischen Gesten dahin, wo Worte versagen, wo Horror und unbeirrbare Lebensfreude nebeneinander existieren.

Nominierung:
✩ “Die TILDA”


When Éva Fahidi was 18 years old, she and her entire family were deported to Auschwitz. At 20, she returned from there alone, as the only survivor. Inspired by her memoires “The Soul of Things”, Hungarian choreographer, dancer, and filmmaker Réka Szabó invites the 90-year old Fahidi to participate, together with the Budapest based dancer Emese Cuhorka (as young Éva), in a dance piece about her life. Accompanied by interviews with its extraordinary protagonist, the film documents the remarkable and moving project of three highly dedicated women. With the physical vocabulary of dance, they reach places where words fail to work, places where horror and unflinching joie de vivre coexist.

Nomination:
✩ “Die TILDA”

Sprache

Ungarisch

Untertitel

English, German

Das könnte Ihnen auch gefallen

All Her Dying Lovers (2020)
  • Kurzfilm | Animation • OmeU • Deutschlandpremiere
  • 6min