Downstream to Kinshasa (2020)

  • Dokumentarfilm • OmeU
  • 1h 30m

Im Zweiten Kongokrieg (1998-2003) wurde die Stadt Kisangani im Juni 2000 zum Schlachtfeld kämpfender Truppen aus Ruanda und Uganda. 20 Jahre später kämpfen Überlebende der Massaker mit Mitteln des Musiktheaters für die Anerkennung ihrer erlittenen Verletzungen und Verluste. Eine Gruppe von Kriegsversehrten reist auf dem Fluss Kongo in die Hauptstadt Kinshasa und fordert die Anhörung ihrer Geschichten. Dem kongolesischen Dokumentarfilmregisseur Dieudo Hamadi gelingen selten intensive Einblicke in das Leben des Landes. Seine „Tour de Force“ beeindruckt nicht nur durch die Zähigkeit der Gezeichneten, sondern erzählt über die kongolesische Situation hinaus vom Umgang mit kollektiven Traumata.


In June 2000, during the Second Congo War (1998-2003), Kisangani became a battlefield for Rwandan and Ugandan forces. 20 years later, survivors of the bloody conflict use the art of musical theatre to fight for the acknowledgement of their injuries and losses. Now, a group of these war invalids embarks on a journey to the capital to seek official recognition of their stories. Congolese documentary filmmaker Dieudo Hamadi travels with them on the Congo river to Kinshasa. Hamadi’s film is a tour de force: He captures intense glimpses into contemporary Congolese life, portraits the perseverance of the victims, and examines the country’s present situation and its handling of the collective traumata.

Sprachen

Lingala, Swahili

Untertitel

English

Das könnte Ihnen auch gefallen

The Euphoria of Being (2019)
  • Dokumentarfilm • OmdU
  • 1h 23m
Hip Hop: The New Generation (2019)
  • Kurzfilm • engl. OV • Deutschlandpremiere
  • 22min
Mosquito (2020)
  • Drama • OmU • Deutschlandpremiere
  • 2h 2m
The Seven Last Words (2019)
  • Dokumentarfilm • o. Dialog • Deutschlandpremiere
  • 1h 13m